Kleiner Matratzen Ratgeber

In unserem Matratzen Ratgeber wollen wir uns einmal mit den unterschiedlichen Ausführungen beschäftigen. Der Preise sollte bei der Anschaffung einer Matratze zunächst keine Rolle spielen. Viel eher sind es andere Merkmale, die wir einmal kurz zusammengestellt haben- So wollen wir in unserem Matratzen Ratgeber zum Beispiel Federkernmodelle mit Kaltschaumangeboten vergleichen.

Matratzen Ratgeber – Die Schaummodelle

Die Kaltschaummatratze wird häufig gekauft. Sie ist meistens besonders günstig, schont also den Geldbeutel. Doch wie sieht das mit der Qualität aus und welche Auswirkungen haben günstige Preise auf unseren Schlaf.

Die Kaltschaumatratze besteht aus Polyurethan. Das ist ein Stoff auf Rohölbasis, der sowohl geruchsneutral als auch sehr weich ist. Eine gute Kaltschaummatratze kann durchaus für einen gesunden Schlaf stehen. Kleine und große Poren entstehen bei der Herstellung. Das führt am Ende zu einer guten Luftzirkulation. Ein Effekt davon: Es kann dem Milben und Schimmelbefall vorbeugen.

Schauen wir uns doch in unserem Matratzen Ratgeber die Kaltschaummodelle näher an. In der Regel bieten gute Produkte um die 5 – 7 verschiedene Liegezonen. Das bedeutet, dass unser Körper beim Liegen entlastet und gleichzeitig gestützt wird. Dieser Effekt beugt Schmerzen und Verspannungen vor. Neben der Kaltschaumatratze gibt es in unserem Matratzen Ratgeber noch die Viscoschaummodelle. Der Unterschied ist schnell erklärt.

Matratzen Ratgeber – Viscoschaum

Die Viscoschaummatratze baut auf der Kaltschaumbasis auf. Ein Visco Schaum wird aber zusätzlich aufgetragen, damit am Ende die notwendige Stützkraft entsteht. Ansonsten wäre das Material zu weich. Dadurch kommt es zu einer optimalen Entlastung, ohne das ein Gegendruck entsteht. Die Gewichtsverteilung erfolgt gleichmäßig. Die Viscomatratze ist antiallergisch und ideal bei orthopädischen Beschwerden. Allerdings weist dieses Modell eine schlechte Belüftung auf, da es zu einer starken Wärmespeicherung kommt. Der Härtegrad in unserem Matratzen Ratgeber ist bei diesen Modellen immer von der Zimmertemperatur abhängig. Eine reine Kaltschaummatratze kann einfach für den Transport gerollt werden, was das Onlinegeschäft seit Jahren ankurbelt. Bei einer Viscomatratze ist das aber nicht ohne weiteres möglich.

Matratzen Ratgeber – Wie wäre es mit Latex

Bei einer Latexmatratze kann sich der Käufer zwischen einer rein synthetischen und einer natürlichen Matratze entscheiden. Die Latexmatratze ist sehr hygienisch, benötigt allerdings auch viel Pflege. Sie bietet dafür eine ideale Wärme- und Feuchtigkeitsregulierung. Ist der Naturlatexanteil besonders hoch, passt sich die Matratze gut dem Körper an. Für Allergiker sind diese Modelle sehr gut geeignet. In kalten Schlafzimmern sollte die Latexmatratze aber nicht verwendet werden. Kalte Temperaturen können das Material beschädigen und auch Schimmel verursachen.

Matratzen Ratgeber – Lieber Federkern?

Wer nun an eine Federkernmatratze denkt, wiegt sich dabei gedanklich in quietschenden Geräuschen, die durch den Federkern verursacht werden könnten. Das gab es vor Jahrzehnten bei einfachen Modellen. Bei den heutigen Federkernmatratzen gibt es das so gut wie gar nicht mehr. Um eine gute Flexibilität zu gewährleisten, werden in einer guten Federkernmatratze die Federn mit dem Schaumstoff abwechselnd verarbeitet. Die Polsterträger sollen dabei die Reibung der Federn abfangen. In dem Kern besteht eine solche Matratze aus Stahlfedern. Es gibt aber noch unterschiedliche Federkerne.

Taschenfederkern:
Dabei handelt es sich um einzelne, eingenähte Federn in den Taschen, die auf der gesamten Fläche verteilt wurden. Sie passen sich gut dem Körper an und sind besonders elastisch.

Leichtfederkern:
Das sind rechteckige, kleine Federn, die in einer großen Vielzahl bei der Federkernmatratze verwendet werden. Sie sind relativ elastisch und verfügen über ein geringes Gewicht.

Bonnellfederkern:
Hierbei handelt es sich um relativ unelastische, spiralförmige Federn. Umso höher die Belastung beim Liegen wird, desto härter wird die Matratze.

Bei einer guten Federkernmatratze muss viel Geld investiert werden. Günstige Modelle sind meistens nicht zu empfehlen, da hier kaum eine Punkteelastizität besteht. Bei verstellbaren Lattenrosten ist eine Federkernmatratze nicht geeignet. Die guten Modelle sind geräuscharm und verfügen über eine gute Belüftung. Sie zeigen sich auch als sehr pflegeleicht.

Matratzen Ratgeber – Die Qual der Wahl

Neben den obig benannten Modellen, gibt es beim Matratzen Ratgeber natürlich noch viele weitere Arten. Dazu gehört zum Beispiel Futon, eine dünne mit Baumwollfasern gefüllte Matratze. Diese liegt eigentlich direkt auf dem Boden. Beliebt ist auch die Naturmatratze. Sie besteht meistens aus Rosshaar oder Stroh.

Eine interessante Alternative in unserem Matratzen Ratgeber ist aber auch das Wasserbett. Durch den luftbefüllten Kern, wird eine gute Anpassung an den Köper erreicht, die Wirbelsäule wird dabei optimal entlastet. Die Preise liegen allerdings hier um ein Vielfaches höher, da ein Wasserbett meistens einen kompletten Neukauf erfordert.

Matratzen Ratgeber – Tipp am Ende

Egal für welche Matratzenart Sie sich am Ende auch entscheiden, denken Sie dabei immer auch an Bezüge und Schoner. Diese bieten einen guten Schutz für die Matratze und dient auch dem bequemen Liegen.

Zuletzt blicken wir noch einmal auf die Härtegrade in unserem Matratzen Ratgeber.

  • Härtegrad H1
    Weich, bis ca. 65 kg Körpergewicht
  • Härtegrad H2
    Mittel, bis ca. 80 kg Körpergewicht
  • Härtegrad H3
    Hart, bis ca. 95 kg Körpergewicht
  • Härtegrad H4
    Sehr hart, über 95 kg Körpergewicht

Bildquellenangabe: fotoART by Thommy Weiss / pixelio.de

Vielleicht auch interessant ...