FLOATING HOUSES – Der neue Trend

Extravaganz auf dem Wasser zu finanzierbaren Preisen, das sind Floating Homes in Deutschland. Sie gelten als unsinkbar. Schwimmende Häuser auf Stahlbetonpontons. Umziehen wird damit zu einer völlig neu gelebten Freiheit. Ungestört das Leben genießen. Sie können vor dem Haus angeln, träumen, sich frei fühlen. Auch ein Kamin oder eine Sauna sind denkbar. Praktisch kann jeder Wunsch umgesetzt werden. Das bezieht sich auch auf die Größe.https://humboldtinsel.de/de/floating-houses/informationen/

Wohnen auf dem Wasser wird immer beliebter. Dubai, Amsterdam und Seattle haben es uns vorgemacht. Auch in Deutschland wird dieser Trend immer beliebter. Der Wohnraum in den Städten ist Mangelware. Neubauten viel zu teuer, ebenso wie Sanierungen. Die Gewässer und Meere geraten daher in den Fokus. FLOATING HOUSES ist ein Luxustrend, muss es aber nicht nur sein. Bei unseren Recherchen fanden wir große Wasserhäuser, die bei weitem günstiger waren, als ein Haus in einer großen Stadt. Sie bieten ein Optimum an Platz, Komfort und Genuss.

FLOATING HOUSES nichts Neues

Das wir erst wieder so spät auf den Gedanken kommen, liegt an unseren Gewohnheiten. Wir haben uns so sehr an das Leben in der Stadt gewöhnt. Dabei gibt es das Wohnen auf dem Wasser schon seit Jahrhunderten. Die Seenomaden (Bajau) leben fast ihr ganzes Leben auf dem Meer. In London ist das idyllische Little Venice zu finden. Oder denken sie an die romantischen Hausboote in Amsterdam, entlang der Grachten.

Der Gedanke, permanent auf das Wasser umzusiedeln, war vielen bisher fremd. Doch immer öfters geht der Trend zu den FLOATING HOUSES.

Auch in Sachen Umweltschutz spricht vieles für diesen Trend. Saubere Luft, ökologische Bauweisen und der individuelle Wohnraum sind immer öfters eine attraktive Option. Mit den FLOATING HOUSES ist es durchaus auch möglich, den Fluss als Transportweg zu nutzen. Auf das Auto kann verzichtet werden. Umziehen funktioniert nun ganz anders. Sie müssen das Haus nicht mehr wechseln, es zieht einfach mit Ihnen um.

An den Klimawandel denken

FLOATING HOUSES sind aber auch aus einer anderen Perspektive interessant. Seit Jahren wird über Maßnahmen gegen den Klimawandel diskutiert. Maßnahmen laufen ins Leere. Bald schon haben wir 9 Mrd. Menschen, spätestens dann ist das Klima kein Thema mehr. Statt uns über Maßnahmen gegen den Klimawandel Gedanken zu machen, sollten wir uns darauf vorbereiten. Uns anpassen. FLOATING HOUSES sind ein interessanter Ansatz. Es wird häufiger zu Überschwemmungen kommen. Die Häuser sind somit auf dem Wasser beweglich. Der Bewohner kann sich anpassen. Das Haus passt sich damit praktisch dem Klimawandel an. Eine bessere Möglichkeit gibt es kaum.

FLOATING HOUSES so wie gewünscht

Die Vielfalt der schwimmenden Häuser reicht heute von 20 – 220 m² und weit darüber hinaus. Einfaches Leben oder gediegener Luxus. Alles eine Frage des Geldbeutels. Zu mieten sind die FLOATING HOUSES bisher nicht. Es bleibt also entweder die Barzahlung oder der Bankkredit. Im letzteren Fall sollten Sie eine Bank auswählen, die bereits Erfahrung mit dieser Art von Immobilien hat. Wir erleben immer noch viele Banken, die mit größter Vorsicht entscheiden. In der Regel arbeiten die Hersteller aber bereits mit einer Hausbank zusammen, die unter leichteren Voraussetzungen Kredite vergibt.

Besonders beliebt sind Häuser auf dem Wasser mit zwei oder drei Etagen. Locker lassen sich so mehr als 200 m² Wohnfläche kreieren. Die großflächigen Fenster, bodentief, bieten eine sagenhafte Aussicht. Sie wachen morgens auf und genießen die Ruhe ohne störende Nachbarn. Um die FLOATING HOUSES befinden sich meistens Anlegemöglichkeiten. Es entsteht so nicht nur eine angenehme Privatsphäre, sondern zugleich auch ein maritimes Flair.

FLOATING HOUSES für Wassersportfans

Auch das ist ein wahrer Traum. Die unsinkbaren Häuser bieten für Wassersportfans eine besonders schöne Möglichkeit. Noch näher am Wasser kann niemand wohnen.

Wer es einmal testen möchte, findet neben den Kaufofferten im Netz auch eine Vielzahl von Mietangeboten für den Urlaub.

Bildquellenangabe: Detlev Müller / pixelio.de

Vielleicht auch interessant ...