Erdkabel verlegen – Tipp für Heimwerker

Für Heimwerker kann es sinnvoll sein, Erdkabel selbst zu verlegen. Dabei sollte der Verlauf genau markiert werden und das Leerrohr locker ausgelegt werden. Ein Erdkabel zu verlegen ist vielfach die beste Möglichkeit, wenn im Garten verschiedene fest installierte Geräte (Grill, Lampen, usw.) genutzt werden. Die Kabelanschlüsse werden dann über ein Leerrohr eingezogen und als Erdkabel schlussendlich verlegt. Also immer dann, wenn Geräte und feste Installationen dauerhaft an das Stromnetz angeschlossen werden. Aber auch Internetkabel lassen sich so im Garten verlegen, falls die WLAN-Leistung im Freien zu oft durch andere Signale gestört wird.

Erdkabel Pflicht

Alle Zuführungen zu einer (Außen)Steckdose im Garten müssen aus Sicherheitsgründen in einem Erdkabel verlegt werden. Dieses schützt vor Nässe. Am besten werden diese dann in einem flexiblen Leerrohr.

In der Regel werden für die Verlegung im Freien 3-polige Erdkabel verwendet. Wir von Heimlust empfehlen aber ein 5-poliges Erdkabel. Der Vorteil: An dem 5-poligen Erdkabel können Steckdose, Gartengerät und Gartenleuchte zugleich angeschlossen werden und unabhängig geschaltet werden.

Heimwerker sollten beim Verlegen unbedingt darauf achten, das entsprechende Elektroinstallationen im Freien durch einen Fehlstromschutzschalter –FI- gesichert sein müssen. Im Notfall wird durch diesen die Stromzufuhr gekappt.

Erdkabel verlegen

Ein Erdkabel sollte um die 80 cm tief verlegt werden. 60 cm müssen es mindestens sein. Dabei wird das Kabel (am besten im Leerrohr) auf einem dicken Sandbett (mind. 10 cm) verlegt. Darauf werden dann nochmals 10 cm Sand gekippt, um das Kabel vor Beschädigungen zu schützen. Eine zusätzliche Abdeckung mit Klinkersteinen oder alternativ auch Dachziegeln ist erforderlich, damit das Erdkabel später bei Bodenarbeiten nicht beschädigt wird. Der Verlauf wird dann zusätzlich noch mit einem Warnband markiert.
Nutzen Sie von Anfang an Leerrohre. So können auch später noch weitere Leitungen ohne Aufwand im Garten verlegt werden. Sinnvoll ist die Anlage bereits bei der Gartenanlage. Wer die Kabel nachträglich im Erdreich als Heimwerker verlegen möchte, braucht dafür viel Kraft und Zeit.

Tipp von Heimlust

Sollen nur Lampen im Garten mit dem Erdkabel angeschlossen werden, gibt es eine vielleicht einfachere Alternative. Hier empfiehlt sich die Niedervolt-Technik, dieses Kabel kann einfach fast direkt unter der Oberfläche verlegt werden. Das spart Kraft und am Ende auch viel Zeit.

 

Vielleicht auch interessant ...