Die erste eigene Wohnung

Wenn junge Menschen erwachsen werden, denken sie an drei Dinge. Den Führerschein, die Liebe und die erste eigene Wohnung. Vor allem der letzte Gedanke steht hoch im Kurs. Die erste eigene Wohnung ist so wichtig, es ist ein Symbol für die Abnabelung vom Elternhaus. Es steht für das Erwachsensein, für ein selbstbestimmtes Leben, mit eigenen Regel und Wertvorstellungen. Viele Jugendliche bemängeln aber dabei vor allem eins. In der Schule werden sie auf diese Phase ihres Lebens nicht vorbereitet. Es wird nicht einmal angesprochen. So bleibt es für einen jungen Menschen, der das erste Mal sein eigenes Heim bezieht, einfach nur ein Einstieg in die Freiheit. Abseits der Eltern.
Vergessen wird dabei, dass die eigene Freiheit, stets auch mit Pflichten verbunden ist. Das Problem an dieser Sache: Pflichten bedeutet in den meisten Fällen, dass es Geld kostet. Viele junge Menschen sind vollkommen damit überfordert. Sie wissen nicht, was es finanziell bedeutet, eine eigene Wohnung zu beziehen und zu unterhalten.

Was kostet die erste eigene Wohnung

Gehen wir doch einmal Stück für Stück die einzelnen Punkte durch. Das sind zunächst die fassbaren Werte, die praktisch in jedem Wohnungsangebot verzeichnet sind. Die Miete, die sich in eine Kalt- und eine Warmmiete teilt. Dabei wird vor allem vergessen, dass die Differenz zwischen Kalt und Warm zunächst nur eine Pauschale ist. Im besten Fall, gibt es im nächsten Jahr Geld zurück, im schlechtesten Fall muss eine Nachzahlung erfolgen. Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn mehr Wasser, als anfänglich vom Vermieter kalkuliert, verbraucht wurde.
Die meisten jungen Menschen vergessen aber vor allem eins. Die Warmmiete umfasst nicht alles. Strom und Gas (sofern vorhanden) kommen als Kosten hinzu. Je nach Größe der Wohnung kann das schnell ins Geld gehen. Mittlerweile gibt es dazu viele Vergleichsportale, die versprechen, günstige Anbieter zu finden. Das wird sogar gerne genutzt, oft jedoch sind die dortigen billigen Anbieter nur vom Preis her günstig, die Vertragsbedingungen vielfach schlechter, als beim Energieversorger vor Ort. Vielfach sind sogar erhebliche Vorauszahlungen erforderlich, die aber unbedingt abgelehnt werden sollten.
Damit der Mietvertrag abgeschlossen werden kann, muss meistens eine Kaution hinterlegt werden. Teilweise ist auch eine Bürgschaft möglich. Diese darf maximal 3 Kaltmieten betragen und darf (der Gesetzgeber hat das ausdrücklich festgelegt) in 3 gleichen Monatsmieten bezahlt werden. Die erste Rate erfolgt dabei mit dem Einzug, bzw. der Schlüsselübergabe.

Versicherungen für die erste eigene Wohnung

Der Vermieter sieht es natürlich immer gerne, wenn Versicherungen (Hausratversicherungen, Haftpflichtversicherungen) abgeschlossen sind. Über den Sinn und Zweck gerade bei der ersten Wohnung wird jedoch kontrovers diskutiert. Vielfach lohnen sie sich zu Beginn nicht. Daher sollte genau geprüft werden, welche Punkte abgesichert sind und vor allem welche Ausschlusskriterien vorhanden sind.

Die Einrichtung

Dieser Posten wird nur allzu gerne ausgeklammert. Wer zum Beispiel eine Zwei-Zimmer-Wohnung einrichtet, gibt oft viele Tausend Euro dafür aus. Ein junger Mensch kann sich das in der Regel nicht leisten. Häufig sind es Möbel aus Zweiter Hand vom Flohmarkt oder kostenlose Angebote.
Kostenintensiv ist vor allem die Küche. Auch dann, wenn diese günstig gebraucht gekauft wird. Transport, Aufbau und Anschluss kosten am Ende dennoch viel Geld.
Sinnvoll ist es daher genau zu überlegen, was benötigt wird und welche Kosten dafür anfallen. Nicht nur für den Erwerb, sondern auch für den Transport, den Aufbau und möglichen Anschluss. Es gibt viele Möglichkeiten zu Sparen. Unter Spartipps für die erste Wohnung werden dabei viele Kalkulationshilfen aufgeführt, mit denen auch die pauschalen Nebenkosten berechnet werden können. Dabei sind vor allem hilfreiche Tipps zum Überbrücken möglicher Finanzierungsprobleme aufgeführt, um eine Überschuldung zu vermeiden.

Tester werden

Eine mittlerweile sehr beliebte Möglichkeit, um Einrichtungen und technische Geräte zu finanzieren, sind Bewertungen bei Amazon. So gibt es eine Vielzahl von Facebook Gruppen, wo nach sogenannten Produkttestern gesucht wird. Dabei reicht das Angebot von Kinderspielzeug, bis zu Möbeln, Wasserkochern, Audiogeräten und viel mehr. Der Ablauf ist immer gleich. Der Interessent kauft den Artikel, bewertet ihn positiv und bekommt dafür vom Anbieter oder dessen Vermittler das Geld diskret per PayPal zurück. Einige der Tester konnten damit über kurze Zeit bereits ihre Wohnungseinrichtung zusammentesten.

Fazit zur ersten Wohnung

Bevor ein Vertrag unterzeichnet wird, sollte jeder genau auf einem Stück Papier zusammenfassen, welche Kosten wirklich anfallen und dabei auch immer eine Sicherheitsreserve einberechnen.

Vielleicht auch interessant ...