Allround Anbieter immer wichtiger

Immer mehr Hauseigentümer müssen genau kalkulieren. Die gesetzlichen Anforderungen an Bau und Sanierung besonders bei der energieeffizienten Umsetzung sind mittlerweile so hoch, das Bauen aber auch Wohnen immer teurer wird. Hinzu kommen die neuen Gesetzgebungen zum Mieterschutz und die problematische Mietpreisbremse, die in einigen Städten zu finden ist. Alles das verteuert das Wohnen.

Große Immobilienunternehmen setzten zur Kostenstrukturierung bereits auf erfolgreiche Partner, die Facility Management, Baudienstleistungen und Gebäudereinigung aus einer Hand anbieten. Vor allem in Städten wie in Hamburg, Frankfurt oder Berlin. So haben sie auch direkt einen Dienstleister für Bodenbeläge in Berlin. In der Hauptstadt dafür ist zum Beispiel der Anbieter napaberlin bekannt. Die Bewertungen seitens Vermieter, Immobilien Verwalter und Mieter sind gut bis sehr gut. Unter dem Strich lassen sich viele Kosten sparen, was letztlich auch wieder den Mietern der Wohneinheiten zu Gute kommt. So bietet das Unternehmen zum Beispiel Baudienstleistungen, Montagearbeiten, Gebäudereinigung, Facility Management und Winterdienst sowie diverse andere Tätigkeiten nach individuellen Lösungskonzepten an.

Externer Dienstleister hilft Kosten sparen

Kleinere Eigentümer, die auch Vermieten, scheuen davor hingegen noch zurück. Dabei kann es auch für Vermieter mit nur wenigen Wohneinheiten sinnvoll sein, einen externen Dienstleister zu beauftragen.
Die Hochrechnungen zeigen, dass die Verwaltung und Sanierung von Gebäuden in den nächsten Jahren noch teurer wird. Der Mietpreis muss also weiter ansteigen, damit Vermieter auch weiterhin noch eine kleine Rendite (meistens zw. 0,5 – 1,3 %) erzielen können.

Kurzes Fazit

Das bedeutet letztlich auch, dass Kosten eingespart werden müssen. Wer ohne einen externen Allround-Anbieter tätig ist, verschenkt Geld und verschwendet Zeit. Manche Vermieter setzten noch darauf, den Wischdienst im Treppenflur durch die Mieter durchführen zu lassen. Zeitgemäß ist das nicht mehr. Zu einem führt die Reinigung immer wieder zu großen Diskussionen, vor allem untereinander, wenn ein Mieter seiner Pflicht nicht nachgekommen ist. Zum anderen ist die Unfallgefahr groß, da die meisten Mieter nur schnell und nass wischen, wodurch andere schon zum Sturz gekommen sind.

Immobilieneigentümer, die heute noch jedes Unternehmen einzeln beauftragen (Reinigung, Handwerker für Bauarbeiten, Winterdienst) ächzen nicht nur unter einer hohen Bürokratie und den ganzen unterschiedlichen Abrechnungen, sondern bezahlen am Ende auch viel zu viel Geld.

Ein Allround-Anbieter wie die NAPA hingegen bietet alles aus einer Hand an. Das führt dazu, das Abrechnung und Koordination untereinander viel einfacher möglicher ist, individuelle Lösungskonzepte gefunden werden können und der Eigentümer bzw. die Verwaltung am Ende viel Geld sparen kann. Statt langer Terminvereinbarung, kann alles direkt in einem Telefongespräch geklärt werden.

Die Mieter können sich direkt an den Anbieter wenden, der Eigentümer wird nicht belästigt und kann seine Zeit sinnvoller nutzen. Am Ende sind genau jene Allround-Anbieter die beste Möglichkeit, um den Ablauf rund um die Immobilie übersichtlicher und wirtschaftlicher zu betreiben.

Vielleicht auch interessant ...