Meine Rechte beim Schlüsseldienst

Der Schlüsseldienst steht medial oft in der Kritik. Allerdings sollten die Fernsehberichte nicht als Maßstab genommen werden. Das, was Sie im Fernsehen zu Schlüsseldiensten und anderen Handwerkern sehen, ist immer nur Fake. Was Sie im realen Leben beim Schlüsseldienst beachten müssen und sollten, haben wir folgend einmal aufgeführt. Ist die Tür zugefallen, der Schlüssel abgebrochen oder sonst ein Defekt vorliegend, die Sie nicht in die Wohnung lässt, sollte zunächst immer ein ortsnaher Service gerufen werden. Oft ist es hilfreich im Notfall die Nachbarn um Rat zu fragen, um einen günstigen Schlüsseldienst finden zu können. Suchen Sie im Branchen- oder Telefonbuch nach einem Anbieter, sollten Firmen, die viele A-Buchstaben am Anfang haben, immer gemieden werden. Häufig haben diese die längsten Anfahrtswege, was für den Kunden besonders teuer wird.

Schlüsseldienst – Preisanfrage stellen

Wenn Sie einen Schlüsseldienst anrufen, erkundigen Sie sich genau nach den Preis und ob Anfahrtskosten anfallen. Wenn dem so ist, sollte hinterfragt werden, von wo aus die Anfahrkosten berechnet werden. Drängen Sie den Schlüsseldienst darauf, dass ein Festpreis vereinbart wird. Am besten aufgehoben sind Sie immer bei Dienstleistern, die auch Mitglied im Fachverband sind.

  • Preis genau anfragen
  • Fallen Anfahrtskosten an (von wo)?
  • Am besten Festpreis vereinbaren!
  • Ist Schlüsseldienst Mitglied im Fachverband?

Legt Ihnen der Schlüsseldienst bei Ankunft einen Vertrag zur Unterschrift vor, lesen Sie diesen genau durch. Wird darin zum Beispiel ein überhöhter Preis genannt, muss dieser nach der Unterzeichnung auch gezahlt werden. Ausnahme: Es handelt sich um Wucher! In dem Vertrag sollte die genaue Anschrift des Schlüsseldienstes benannt sein. Im Falle einer späteren Reklamation wissen Sie so genau, an wen Sie sich wenden können.

Schlüsseldienst Ratgeber: Der Auftrag

Wenn Sie nun einen Schlüsseldienst gefunden haben, kann die Auftragserteilung erfolgen. Die obigen Punkte sollten dabei erfragt werden. Bitte beschreiben Sie dabei genau, ob die Tür einfach zugefallen oder zum Beispiel der Schlüssel abgebrochen ist. So wird es einfacher, einen Festpreis zu vereinbaren.

Fragen Sie unbedingt auch, wann in etwa der Monteur eintreffen wird. Lautet die Aussage um die 15 Minuten, sagen Sie auch klar, dass Sie nach Ablauf von 15 Minuten (+ 15 Min. Reserve) den Auftrag zurückziehen. Sie können grundsätzlich den Auftrag widerrufen (siehe Absatz unten). Wir empfehlen Ihnen die Uhrzeit der Bestellung genau zu notieren.

Wenn ein Festpreis vereinbart wurde

Heimlust rät immer dazu, einen Festpreis beim Schlüsseldienst zu vereinbaren. Dieser darf auch später nicht erhöht werden. Ein Festpreis muss immer alle Kosten (Anfahrt, Arbeitszeit, Umsatzsteuer) enthalten. Eine Anpassung ist nur dann möglich, wenn durch den Verbraucher weitere Aufgaben in Auftrag gegeben werden.

Trifft der Monteur ein, fragen Sie ihn direkt, ob er über den vereinbarten Festpreis in Kenntnis gesetzt wurde. Verlangt er nun wesentlich mehr, können Sie den Auftrag ebenfalls einfach widerrufen. In einem solchen Fall müssen Sie weder Anfahrtskosten noch sonstige Kosten an den Monteur leisten.

Festpreis beweissicher machen

Das gesprochene Wort ist immer ein Problem bei der späteren Beweisfindung. Wir empfehlen Ihnen daher zwei Möglichkeiten. Entweder haben Sie einen Zeugen zur Hand, wobei der Schlüsseldienst diesem noch einmal den Festpreis bei der telefonischen Anfrage mitteilt oder Sie lassen sich diesen direkt als SMS auf das Handy senden.

  • Festpreis bei Anfrage auch Zeugen nennen lassen
  • Oder Festpreis per SMS senden lassen

Andernfalls wird es schwer, den vereinbarten Festpreis später bei Differenzen zu beweisen.

Schlüsseldienst nie bar bezahlen

Bitte bezahlen Sie den Schlüsseldienst nie vor Ort in bar. Auch dann, wenn der Monteur drängt und sogar droht. Sie als Verbraucher können darauf bestehen, dass eine Rechnung gesandt wird. Das schützt zugleich vor überhöhten Forderungen. Ein Kunde kann nicht dazu gezwungen werden, dass die Rechnung gleich vor Ort in bar bezahlt wird. Seriöse Schlüsseldienste akzeptieren das. Aus Erfahrung wissen wir, dass es unseriöse Anbieter gibt, die den Kunden versuchen unter Druck zu setzen oder auch damit drohen die Polizei zu rufen. Lassen Sie sich grundsätzlich nicht verunsichern. Sie müssen keinesfalls bar bezahlen.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn die Barzahlung ausdrücklich bei der Auftragsvergabe vereinbart wurde. Ein Vermerk in den AGB als eine pauschale Klausel reicht aber keinesfalls aus. Siehe hierzu auch: AG Köln, Az. 6 U 68/95.

Schlüsseldienst Ratgeber: Zeuge macht Sinn

Wie gut der Monteur ist, weiß man erst am Ende. Im besten Fall sollten Sie daher einen Zeugen hinzuziehen. Vielleicht einen Nachbarn. Dieser kann sich auch bereits am Telefon den Festpreis als Zeuge bestätigen lassen.

Kann ich den Schlüsseldienst widerrufen

JA! Wird der Schlüsseldienst fernmündlich beauftragt, liegt immer ein Fernabsatzgeschäft vor. In diesem Fall kann der Kunde den Auftrag ohne Angabe von Gründen widerrufen, wenn dieser nicht mehr benötigt wird.

Ein Widerruf ist immer solange möglich, wie der Auftrag noch nicht ausgeführt wurde.

Was darf ein Schlüsseldienst eigentlich kosten

Hierfür wird ein grober Richtwert herangezogen. In der Woche zu den normalen Arbeitszeiten sollte die Türöffnung mit Anfahrt um die 150 Euro (brutto, mit USt.) für einen Arbeitsumfang von 15 Minuten betragen. Zum Abend oder an einem Samstag sollten Sie mit einem Richtwert von 200 Euro grob rechnen. An Feiertagen und am Sonntag wird es etwas teurer. Dann liegt der grobe Schnitt bei 250 Euro.

Bitte beachten Sie, dass es sich dabei um große Richtwerte handeln, die sich natürlich zwischen großen Ballungsräumen und ländlichen Gebieten unterscheiden können. So kostet die Türöffnung in einem ländlichen Gebiet zu normalen Zeiten um die 120 Euro.

Je nach Einzelfall können aber durch den Schlüsseldienst höhere Kosten anfallen. Das kann dann der Fall sein, wenn die Zeiteinheit von 15 Minuten überschritten wird oder das Schloss ersetzt werden muss.

Schlüsseldienst Ratgeber – Was ist unseriös

Oben haben wir die normalen Richtwerte für einen Schlüsseldienst bei einer Zeiteinheit von 15 Minuten aufgeführt. Werden diese leicht überschritten, sollte das in der Regel akzeptiert werden. Ein rechtliches Vorgehen lohnt sich dann nicht und würde vermutlich auch keinen Erfolg haben. Wird der Richtwert aber deutlich überschritten, sollte ein genauer Blick auf die Rechnung fallen. Stellt der Schlüsseldienst zu den normalen Zeiten für eine Türöffnung um die 500 Euro (oder mehr) aus, könnte Wucher vorliegen. Teilweise haben wir es sogar schon erlebt, das in der Nacht Rechnungen von 800 oder gar 1.000 Euro berechnet werden. Dabei handelt es sich dann (bei normalen Türöffnungen) um Wucher. Diese Schlüsseldienst Rechnungen müssen natürlich nicht bezahlt werden.

Schäden durch Schlüsseldienst

Verursacht der Schlüsseldienst einen Schaden, ist er dafür verantwortlich. Nach dem Abschluss sollte also noch geprüft werden, ob durch ein unnachlässiges Arbeiten ein Schaden entstanden ist. Sinnvoll ist es hierbei immer, ein Foto vor dem Tätigwerden des Handwerkes zu machen und eines danach. Sollten Sie dann mit den Arbeiten nicht zufrieden sein und Mängel oder Schäden entdecken, die so nicht hätten sein dürfen, sollte dieses stets schriftlich moniert werden.

Schäden immer per Einschreiben mitteilen

Als besonderen Tipp empfiehlt Heimlust nie Onlinemarken für ein Einschreiben zu nutzen. Bitte geben Sie ein Einschreiben immer direkt in einer Postfiliale auf. Bei den Onlinemarken gibt es zur Nachverfolgung oft große Probleme!

Wird der Schaden durch den Schlüsseldienst nicht behoben, müssen Sie auch die Rechnung nicht bezahlen. Das gleiche gilt natürlich auch dann, wenn der Monteur vom Schlüsseldienst plötzlich einen anderen Preis, als abgemacht, verlangt.

Tipp von Heimlust:
Sobald der Monteur ankommt, weisen Sie ihn an, das die Türöffnung ohne Beschädigung erfolgen soll. Lehnt der Schlüsseldienst das ab oder drückt sich nur wage aus, können Sie den Auftrag ohne Kosten abbrechen. Die meisten Monteure zeigen sich dann äußerst willig, die Tür auch ohne Beschädigung zu öffnen.

Schlüsseldienst Ratgeber: Unterschrift am Ende

Bitte unterschreiben Sie niemals eine Rechnung, bevor der Auftrag nicht erledigt wurde. Versucht der Monteur Sie dazu zu nötigen, lehnen Sie das unbedingt ab!

Wenn die Rechnung überhöht ist

Lässt sich die Rechnung vom Schlüsseldienst als Wucher erkennen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Wucher liegt immer dann vor, wenn die Rechnung am Ende deutlich über den normalen Durchschnittswert liegt. Zum Beispiel dann, wenn die Rechnung vom Schlüsseldienst doppelt so hoch, wie die obigen Vergleichswerte ist.

Wird am Ende ein anderer Betrag, als der vereinbarte Fixbetrag berechnet, ist das eine Täuschung. Sie können die Rechnung vom Schlüsseldienst wegen Täuschung anfechten. Damit wird der Auftrag von Anfang an rückwirkend und beseitigt. Eine Vertragsgrundlage besteht nicht mehr, wodurch auch keine Zahlung mehr geleistet werden muss.

Dabei sollte beides immer schriftlich durch ein Einschreiben zur Kenntnis gebracht werden. Vorab kann das auch per Fax oder Email erfolgen. Das Einschreiben ist aber als späterer Beweis für den Erhalt unverzichtbar. Die Anfechtung wegen Täuschung wird mit Zugang wirksam. Sollte der Schlüsseldienst das nicht akzeptieren und ein Inkassobüro einschalten, sollten Sie sich nicht verunsichern lassen. Senden Sie dem Inkassobüro einfach eine Kopie des Schreibens an den Schlüsseldienst.
Antwortet das Inkassobüro darauf nicht und erlässt einen Mahnbescheid, können Sie gegen diesen einen vollständigen Widerspruch einlegen. Sofern das Inkassobüro die Forderung weiterhin aufrechterhalten möchte, kommt es nun zu einer gerichtlichen Klärung.

Unsere Empfehlung für den Schlüsseldienst

Sorgen Sie vor, bevor es zu einem Notfall kommt. Sinnvoll ist es immer, ortsnahe Unternehmen zu suchen. Dabei sollte als Vorsorge eine Rufnummer eines guten Schlüsseldienstes bereits direkt im Handy einprogrammiert werden. Im Falle eines Notfalles bleiben damit unangenehme Erfahrungen erspart. Gleichzeitig raten wir dazu, einen Ersatzschlüssel immer bei einer vertrauten Person zu hinterlegen.

Wenn Sie im Notfall keine Rufnummer vorab herausgesucht haben, raten wir zu einem Anruf bei der Polizei. Diese arbeitet mit seriösen Diensten zusammen und kann Ihnen einen entsprechenden Anbieter nennen.