Abnahme von Bauleistungen

Worauf muss ich bei der Abnahme von Bauleistungen achten? Gerade in diesem Bereich werden viele Fehler gemacht. Worauf Sie jedoch unbedingt achten müssen, haben wir einmal kurz zusammengefasst. Durch die Abnahme von Bauleistungen wird ein Bauprojekt oder je nach Vereinbarung auch eine Teilleistung an den Auftraggeber übergeben. Die Abnahme ist besonders wichtig, da hiernach eine vereinbarte Vergütung fällig wird und zugleich die Gewährleistungspflicht beginnt. Von der Bauabnahme hängt zudem ab, ob der Handwerker Nachbesserungen leisten muss.

Tipp von Heimlust
Wir von Heimlust empfehlen, dass eine Abnahme von Bauleistungen nicht übereilt erfolgen sollte. Lassen Sie sich Zeit. Der Handwerker darf Sie keinesfalls zu einer übereilten Unterschrift drängen!

Abnahme von Bauleistungen – Beginn der Nutzungsphase

Ist die Abnahme von Bauleistungen unterzeichnet worden, beginnt die Nutzungsphase. Damit geht das Objekt oder die Arbeit mit allen Rechten und Pflichten an den Bauherrn über. Alle ersichtlichen Mängel sollten daher genau in einem Protokoll aufgelistet werden.

Hierbei wird zwischen folgenden Bauabnahmen unterschieden

  • Förmliche Bauabnahme
    (Mit allen beteiligten wird die Abnahme vor Ort protokolliert)
  • Formlose Bauabnahme

zusätzlich kann noch die stillschweigende Abnahme erfolgen. Diese erfolgt dann, wenn die Abschlussrechnung ohne eine weitere Bauabnahme durch den Kunden bezahlt wird.

Bei einer förmlichen Abnahme von Bauleistungen erfolgt diese direkt auf der Baustelle, wobei alle Beteiligten anwesend sind. Hierfür muss von jedem Beteiligten ausreichend Zeit einberechnet werden. Eine Bauabnahme darf nicht einfach zwischen Tür und Angel erfolgen. Sinnvoll ist es hierbei, wenn der Auftraggeber bei größeren Projekten bereits vorab mit Fachleuten eine Besichtigung der Baustelle vornimmt. Dabei können dann alle Mängel für die förmliche Bauaufnahme gesichtet werden, die dann bei dem Termin schriftlich protokolliert werden. Generell sollten darin auch Vorbehalte wegen bekannter Mängel oder möglicher Vertragsstrafen in dem Protokoll festgehalten werden. Jeder Vertragspartner erhält von der förmlichen Bauabnahme eine Kopie.

Die stillschweigende Bauabnahme

Die stillschweigende Abnahme von Bauleistungen wird auch gerne als stillschweigend bezeichnet. Generell muss bei einer Abnahme eine gewisse Frist eingehalten werden. Erfolgt das nicht, handelt es sich um eine fiktive Bauabnahme. Das kann auch unbewusst erfolgen.

Bauprojekte gelten 6 Tage nach Nutzung als abgenommen
-Bauprojekte gelten 12 Tage nach Mitteilung über Fertigstellung als abgenommen, wenn keine Abnahme verlangt wird.

Wenn Sie zum Beispiel in das neugebaute Haus vor der Bauabnahme einziehen, gilt bereits nach 6 Tagen das Objekt als abgenommen. Ähnliches gilt, wenn Sie als Auftraggeber vom Auftragnehmer eine schriftliche Mitteilung über die Fertigstellung erhalten und nicht innerhalb von 12 Tagen eine Abnahme verlangen. Mit der stillschweigenden Abnahme beginnt die Gewährleistungspflicht, die Möglichkeit auf Nachbesserung wird damit aber verschenkt.

Eine fiktive oder stillschweigende Abnahme kann auch dann eintreten, wenn der Auftraggeber vor der Abnahme von Bauleistungen die Abschlussrechnung überweist.

Folgen einer Abnahme von Bauleistungen

Unterzeichnet der Kunde die Bauabnahme, löst das gleich mehrere Folgen aus.

  • Die Vergütung für die Leistung wird fällig
  • Verjährungsfrist beginnt
  • Gefahren einer zufälligeren Verschlechterung geht auf Auftraggeber über
  • Erkannte, aber nicht protokollierte Mängel gehen auf Auftragsgeber über
  • Beweislast für das Nachweisen von Mängeln liegt nun beim Auftraggeber

Beim letzten Punkt kann aber ein Vorbehalt erklärt werden, womit dieser Punkt nichtig wird.

Das sollten Sie noch beachten

Wenn der Handwerker für eine Abnahme von Bauleistungen eine vorgefertigte Erklärung vorlegt, sollten Sie immer vorsichtig sein! Der Inhalt sollte vor der Unterschrift genau überprüft werden.

Sind größere Mängel an dem Bauprojekt sichtbar, sollte eine Abnahme immer ausdrücklich verweigert werden.